Die Ersteinrichtung

Einrichtungstrends für den Sommer 2014 & Tipps für Sparfüchse


Küche

© ARochau - Fotolia.com

Bad

© adpePhoto - Fotolia.com

Die Ersteinrichtung ist ein spannender Prozess und beinhaltet viele Entscheidungen und Planungen. Gleich mehrere Räume müssen entsprechend dem eigenen Budget und nach den eigenen Wünschen gestaltet und möbliert werden. Bei der Vielfalt der Angebote ist das nicht immer einfach. Hier finden Sie Tipps für die Ersteinrichtung und aktuelle Trends der Möbelbranche für den Sommer 2014.

Einrichtung der Küche
Sie ist häufig der geheime Mittelpunkt einer Wohnung, denn in ihr wird lecker gekocht, hier finden bei Partys die tollsten Gespräche statt und meistens beginnt auch der Tag in ihr: die Küche. Bei der Ersteinrichtung verschlingt die Küche häufig den größten Teil des Budgets, denn neben den Möbeln werden auch Elektrogeräte benötigt. Unverzichtbar sind eigentlich immer ein Herd, eine Spüle, ein Kühlschrank, Vorratsschränke mit einer Arbeitsplatte und ein Esstisch mit Stühlen. Im Sommer 2014 ist die Trendküche aus Holz, hat helle Fronten, eine Arbeitsplatte in Naturoptik und bietet praktische Hilfsmittel, wie etwa versenkbare Steckdosen, indirekte Beleuchtung und effizient genutzte Nischen. Besonders beliebt ist in Küchen nach wie vor der Landhausstil mit seinen Holzmöbeln, den vielen Textilien und verspielten Mustern und Details.

Das Wohnzimmer ausstatten
Viel Zeit verbringen Sie sicherlich auch im Wohnzimmer Ihrer Wohnung. Hier ist das Sofa meistens der zentrale Platz und wird von einen Couchtisch, einem Entertainment-System und Stauraum ergänzt. Für Sofas liegt Leder voll im Trend. Das edle Material überzeugt durch seine angenehme Haptik und den modernen Look. Bei Wandfarben sind verschiedene Grautöne angesagt. Als Kontrast dazu können bei Textilien auch sehr knallige Farben wie ein helles Gelb oder strahlendes Pink in Form von Kissen, Vorhängen, Sitzkissen oder Teppichen aufgegriffen werden.

Ein Schlafzimmer gestalten
Gemütlichkeit ist im Schlafzimmer besonders wichtig. Hier sollen Sie sich von einem anstrengenden Tag erholen und gut schlafen können. Gerne aufgegriffen werden diesen Sommer Vintagemöbel. Wer etwas kreativ und handwerklich geschickt ist, der kann selbst aus alten Möbeln neue Schätze kreieren. Auch die Nachhaltigkeit spielt bei der Ersteinrichtung von einem Schlafzimmer eine bedeutende Rolle. Sanfte Herstellungsverfahren, der Einsatz von unbedenklichen und ökologisch wertvollen Materialien und der Verzicht auf künstliche Elemente ist dabei ein ganz klarer Trend bei der Schlafzimmergestaltung.

Einrichtung des Badezimmers
Im Badezimmer steht Wellness im Vordergrund. Das eigene Badezimmer soll eine Oase zum Wohlfühlen sein und genug Platz für Pflegeprodukte bieten. Daher sind genügend Ablageflächen oder Schränke besonders wichtig. Ebenso darf natürlich auch kein Spiegel über dem Waschbecken fehlen, ein Spiegelschrank bietet hier nochmal extra Staufläche. Wer ein kleines Badezimmer hat, der sollte statt einer normalen Heizung ein Handtuchheizkörper wählen, da dieser gleich zwei nützliche Funktionen vereint. Wenn das Badezimmer Platz für Dekoartikel bietet, können beispielsweise unechte Pflanzen oder Teelichter für Gemütlichkeit sorgen.

Spartipps für die Ersteinrichtung
Viele Händler bieten Ratenzahlungen an, sodass nicht gleich der volle Kaufbetrag gezahlt werden muss. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, dass die Zinsen für die Ratenzahlung gering sind. Große Versandhäuser wie OTTO kommen Ihnen hier entgegen, da sie häufig die Ratenzahlung mit einer 0% Finanzierung verbinden. So können Sie Ihre Ersteinrichtung auf Raten zahlen, ohne das weitere Kosten entstehen. Durch diese Möglichkeit erlangen Sie wieder mehr Spielraum bei der finanziellen Planung. Nehmen Sie hingegen ein Kredit bei der Bank auf oder überziehen Ihr Dispo können hohe Zinsen anfallen, die Sie in Ihre Planung mit einbeziehen müssen. Haben Sie das Budget aufgebraucht und es fehlen trotzdem noch einzelne Einrichtungsgegenstände, dann helfen vielleicht die Eltern mit einer kleinen Finanzspritze oder Sie schauen sich bei Freunden und Verwandten nach nicht mehr benötigten Möbeln um und gestalten diese nach Ihrem Geschmack. In Kombination mit den neu angeschafften Möbeln kann so ein schöner Einrichtungsstil ganz nach den Trends des Sommers 2014 entstehen.

Bildquellen:
Bild 1: © ARochau - Fotolia.com
Bild 2: © adpePhoto - Fotolia.com